Skip to main content


Sobald das Thema Radfahren aufkam, bin ich sofort ausgestiegen oder habe das Thema gewechselt. Es war mir peinlich. Ich kann kein Rad fahren. Als Schulkind hatte ich ein Fahrrad, auf das alle Nachbarskinder neidisch waren. und es stand auf dem Balkon. Eines Tages nahm mich meine Mama mit auf die Straße und schickte mich mit dem Fahrrad den Berg runter. Leider habe ich nie gelernt zu fallen. Nach 5 Meter “Juhu” krachte ich auf den harten Asphalt und für die nächsten 10 Jahre war es vorbei mit Radfahren.

Jetzt habe ich langsam wieder angefangen mich daran zu versuchen diese Art Gefährt zu beherrschen. Aber wenn mich meine Freundin auf dem Fahrrad sieht, sagt sie: “Hey, wenn du weiter so fährst, hält dich noch die Polizei auf!” Ich wackle auf dem Fahrrad so sehr, dass ich wie betrunken aussehe. Was soll ich nur machen? Ich will mobil sein!

Ich mach auch erst jetzt den Führerschein und ich will danach nicht sofort mit meinem Zweijährigen fahren. Zudem platzt mein liebes München bald aus allen Nähten. Die Autos stehen nur noch im Stau, vor allem neben unserer Kita. Wenn jemand an der Ampel seinen Motor nicht ausmacht, wird mir vor schlechtem Gewissen und Abgasen schlecht. Ich stehe nämlich mit dem Kinderwagen 5 Minuten an der Bahnstation, da die Tram überfüllt ist. Dann muss ich weitere 5 Minuten warten, weil die alte Tram, die endlich kommt, nicht barrierefrei ist. Schließlich kommen wir zu spät zum Frühstück und bekommen Ärger von den Erzieherinnen. Dadurch ist mein Tagesablauf so vollgestopft, dass ich schon seit Wochen nicht zum Yoga oder irgendeiner Art von Bewegung komme.

Irgendwann hatte ich keine Lust mehr. Die Lösung war für mich ein Kinderlastenrad! Zum Glück war bei uns um die Ecke ein Fahrradladen, der diese schicken Dreiräder verkauft. Als der kleine in der Kita war, schaute ich da mal vorbei und fuhr gleich Probe. Es war ein grandioses Gefühl! Einfach sitzen und treten, ohne dass man Angst vor einem Sturz haben muss! Mein Probelastenrad war ein Babboe Curve-E mit für den Anfang noch ausgeschaltetem Motor. Ich war überzeugt, dass das mein Fahrrad wird! Nun musste ich nur noch meine Familie davon überzeugen. Die Dinger sind leider nicht gerade billig. Und dann, oh Wunder, entdeckte ich bei den Kleinanzeigen ein Babboe Curve ohne Motor für 1200 Euro zum Verkauf. Der Preis war so günstig, dass mein Mann zu stimmte und am selben Abend war es meins!
Jetzt bin ich eine leidenschaftliche Kinderlastenrad-Fahrerin und möchte noch mehr Leute dazu bewegen, von den Autos oder öffentlichen Verkehrsmitteln auf die Lastenräder umzusteigen. Natürlich weiß ich, dass meine jetzige Holzkutsche von den Kleinanzeigen nicht immer heil bleiben wird und nicht für alle Art Ausflüge geeignet ist. Aus diesem Grund recherchiere ich weiter und teile diese Informationen hier.